Unzulässige Maklerpauschalen müssen nicht bezahlt werden

Angesichts der zunehmend angespannten Lage auf dem Wohnungsmarkt, wird es für Wohnungsuchende immer schwieriger, geeignete und vor allem leistbare Räumlichkeiten zu finden. Zwar übernimmt der Vermieter meist die Kosten für den Makler. Doch diese kennen die angespannte Lage sehr wohl und versuchen deshalb nicht selten, die einige oder andere unzulässige Gebühr vom Mieter zu fordern.

Grundsätzlich gilt bei der Wohnungsvermittlung das Bestellerprinzip. Das heißt: Wer den Makler beauftragt – was in den meisten Fällen der Vermieter ist – muss diesen auch bezahlen. Dieser Grundsatz lässt sich laut Deutschem Mieterbund auch nicht durch Gebühren oder sonstige Pauschalen umgehen.

Den ganzen Artikel finden Sie hier