Wer glaubt, Rasen erleichtert die Gartenarbeit, der irrt gewaltig. Dafür kann das Grün viel mehr als vermutet.

Natur ist so unbequem. Der Rasen ist hart, uneben und feucht und zudem wimmelt es von grässlichen schwarzen Insekten.“ Der 1900 gestorbene irische Autor Oskar Wilde konnte der Entspannung auf gepflegten Grün offensichtlich nicht viel abgewinnen. Heute würde ihm da – zumindest hierzulande – wohl kaum jemand zustimmen. Wer einen Garten hat, der hat fast immer auch ein Grasstück, und auch der öffentliche Raum ist ohne Wiesen- und Rasenflächen nicht mehr denkbar.

Weitere Infos hier